Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der HC Freiburg findet gegen Biel zum Siegen zurück. Nach vier Niederlagen hintereinander und sechs Niederlagen aus den letzten sieben Runden setzt sich Gottéron gegen Biel mit 6:2 durch.

Freiburgs Held war Verteidiger Yannick Rathgeb mit 2 Toren und 3 Assists. Vor dem Spiel belegte der 21-jährige Jung-Verteidiger mit neun Länderspieleinsätzen in der Plus-/Minus-Statistik bloss den 286. Platz in der Liga (-7) - knapp vor Romain Loeffel (298.), Roman Wick (302.) und Drew Shore (303.).

Gegen Biel gelangen Rathgeb in der 27. Minute innerhalb von 36 Sekunden die Saisontore 3 und 4. Mit diesem Doppelpack machte Rathgeb aus einem 1:2-Rückstand eine 3:2-Führung. Anschliessend steuerte Rathgeb auch Assists zum 4:2 (durch Roman Cervenka) und 5:2 (durch Julien Sprunger) bei. Binnen 509 Sekunden machte Gottéron aus dem 1:2-Rückstand die mehr als vorentscheidende 5:2-Führung.

Imposant spielte Gottéron primär in Überzahl. Aus fünf Powerplay-Chancen skorte Freiburg vier Überzahltore (2:2, 4:2, 5:2 und 6:2). Zuvor hatten die Gastgeber im ersten Abschnitt schon getroffen, als eine Strafe gegen einen Bieler angezeigt wurde.

John Fritsche und Roman Cervenka erzielten für Gottéron ihre ersten Saisontore. Bei Biel wurde Goalie Jonas Hiller nach dem 2:5 erstmals diese Saison ausgewechselt.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - Biel 6:2 (1:2, 4:0, 1:0)

5550 Zuschauer. - SR Oggier/Wiegand, Fluri/Kaderli. - Tore: 2. Earl 0:1. 3. Fritsche (Strafe angezeigt) 1:1. 17. Forster (Ausschluss Mottet) 1:2. 27. (26:10) Rathgeb (Cervenka, Birner/Ausschluss Fuchs) 2:2. 27. (26:46) Rathgeb (Meunier) 3:2. 31. Cervenka (Birner, Rathgeb/Ausschluss Tschantré) 4:2. 35. Sprunger (Rathgeb, Birner/Ausschluss Tschantré) 5:2. 60. Sprunger (Rathgeb, Slater/Ausschlüsse Joggi, Fey) 6:2. - Strafen: 7mal 2 plus 10 Minuten (Birner) gegen Fribourg-Gottéron, 7mal 2 plus 5 (Joggi) plus 10 Minuten (Schmutz) plus Spieldauer (Joggi) gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Birner; Pouliot.

Fribourg-Gottéron: Brust; Rathgeb, Schilt; Kienzle, Chavaillaz; Glauser, Stalder; Leeger; Sprunger, Cervenka, Birner; Meunier, Slater, Mottet; Rossi, Bykow, Marchon; Fritsche, Rivera, Vauclair; Schmutz.

Biel: Hiller (35. Paupe); Dufner, Kreis; Fey, Jecker; Lofquist, Forster; Hächler; Lüthi, Diem, Pouliot; Nussbaumer, Earl, Tschantré; Micflikier, Fuchs, Schmutz; Joggi, Sutter, Wetzel; Wüest.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Holos (überzähliger Ausländer), Biel ohne Steiner, Rajala, Neuenschwander, Lüthi, Pedretti und Maurer (alle verletzt). - Pfostenschuss Mottet (39.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS