Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vorsicht ist geboten. In Genf haben sich in öffentlichen Parks mehrere Hunde an mit Rattengift präparierten Nahrungsmitteln vergiftet. (Archivbild)

KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ

(sda-ats)

Ein Verein von Genfer Hundebesitzern warnt vor vergifteten Nahrungsmitteln in öffentlichen Parks der Rhonestadt. Fünf Vergiftungsfälle bei Vierbeinern seien bekannt, einer davon habe für den Hund tödlich geendet.

Die Hundebesitzer werden in einer Mitteilung vom Samstag aufgerufen, bei Spaziergängen immer gut auf ihre Tiere zu achten. Die fünf Vergiftungsfälle waren über die sozialen Medien bekannt geworden.

Laut Angaben von Tierärzten sei Rattengift für die Vergiftungen verantwortlich. Es sei wahrscheinlich, dass vergiftete Nahrungsmittel absichtlich ausgelegt worden seien, um Hunde zu verletzen.

Der Verein der Hundebesitzer hat mit einem Brief bei der Polizeichefin interveniert, wie er weiter mitteilte. Er fordert darin gezielte Informationen zu den Vergiftungsfällen und zu polizeilichen Massnahmen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS