Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig steht zwei Runden vor Schluss als Champions-League-Teilnehmer fest. Der entscheidende Schritt gelingt mit einem 4:1-Erfolg bei Hertha Berlin.

Derweil Hertha nach der zweiten Heimniederlage wieder um die Teilnahme an der Europa League in der nächsten Saison bangen muss, kann Leipzig endgültig für die Champions League planen. Als der 22-jährige Davie Selke in der 89. Minute im Berliner Olympiastadion zum 3:1 einschob, brachen auf Leipziger Seite alle (Jubel-)Dämme.

Schon vor dem Topspiel zuhause gegen Bayern München am kommenden Wochenende steht fest, dass Leipzig die Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League nicht mehr zu nehmen ist. Jungstar Timo Werner hatte den Aufsteiger in Berlin bis zur 54. Minute mit 2:0 in Front geschossen. Nach dem Anschlusstreffer der Hertha - ein Eigentor von Rani Khedira in der 85. Minute - musste Leipzig nicht lange zittern. Wie Werner traf schliesslich auch Selke zweimal.

In acht Jahren von der Oberliga Nordost in Europas Königsklasse - das Leipziger Märchen ist damit perfekt. "Ich bin einfach stolz, ich bin sehr stolz", sagte Erfolgscoach Ralph Hasenhüttl. "Wir haben uns das über das Jahr verdient", sagte Doppel-Torschütze Werner. "Wir haben etwas ganz Grosses erreicht, wir gehören nächstes Jahr zu den besten Mannschaften Europas. Dafür haben wir die ganze Zeit gekämpft."

Dortmunder Big Points

Borussia Dortmund kam im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation derweil zu einem wichtigen Heimerfolg. Gegen Hoffenheim siegt der Cupfinalist 2:1. Mit einem Auswärtssieg hätte Hoffenheim den BVB wohl entscheidend distanzieren können. Doch statt vier Punkte Vorsprung auf Dortmund hat die TSG 1899 nach dem Gastspiel in Nordrhein-Westfalen nun zwei Zähler Rückstand auf die Borussia.

Hoffenheim haderte nach dem Spiel jedoch zurecht über Schiedsrichterentscheidungen. Das 1:0 durch Marco Reus war irregulär, denn der deutsche Internationale verwertete ein Zuspiel von Gonzalo Castro aus klarer Abseitsposition. Sieben Minuten später wurde Dortmund ein Handspenalty zugesprochen, obschon kurz zuvor Reus bei der Ballannahme die Hand zu Hilfe genommen hatte. Das "Elfer-Geschenk" nahmen die Dortmunder indes nicht an; ihr Toptorschütze Pierre-Emerick Aubameyang drosch den Ball mit Wucht neben den linken Pfosten. 70 Minuten später holte der Stürmerstar aus Gabun Verpasstes jedoch nach und staubte per Kopf nach einem Pfostenschuss zum 2:0 ab. Es war sein 28. Treffer in dieser Bundesliga-Saison, womit er in der Torschützenliste nun gemeinsam mit Münchens Robert Lewandowski an der Spitze klassiert ist. Mehr als der Anschlusstreffer durch Andrej Kramaric gelang Hoffenheim in der Folge nicht mehr.

Dortmund blieb damit im achten Bundesliga-Duell in Folge gegen Hoffenheim unbesiegt. Letztmals siegten die Kraichgauer vor vier Jahren gegen den BVB, wobei jener 2:1-Erfolg in Dortmund am letzten Spieltag in der Klubgeschichte Hoffenheims überaus wichtig gewesen war, konnte damit doch der Abstieg in extremis abgewendet werden.

Zu Big Points im Abstiegskampf kam Wolfsburg beim 2:0 in Frankfurt; Daniel Didavi und Mario Gomez erzielten beide Tore für die "Wölfe" nach der Pause. In Mönchengladbach schien der Isländer Alfred Finnbogason bis weit in die Nachspielzeit hinein der Schütze des goldenen Siegtores für Augsburg zu sein. André Hahn, einst für Augsburg aktiv, gelang für die Gastgeber jedoch noch der Ausgleich, womit Augsburg nun wie Wolfsburg 36 Zähler auf dem Konto hat. Am Sonntag treffen der Hamburger SV und Mainz aufeinander, die beide bei 33 Punkten stehen.

Darmstadts Abstieg besiegelt

Nachdem Bayern München am vergangenen Wochenende den 27. Meistertitel vorzeitig realisiert hat, bietet sich Coach Carlo Ancelotti in den letzten Bundesliga-Runden die Möglichkeit, vermehrt jene Spieler einzusetzen, die im bisherigen Saisonverlauf auf wenig Einsatzzeit kamen. Einer jener Akteure ist neben Joshua Kimmich und Renato Sanches der Spanier Juan Bernat, der die Münchner im Heimspiel gegen Darmstadt nach Vorarbeit von Franck Ribéry mit einem gekonnten Aussenrist-Schlenzer zum 1:0-Erfolg schoss (18.). Nach dem Tor legte Bayern vor Heimpublikum jedoch einen eher enttäuschenden Auftritt hin und musste sich gar beinahe mit einem Remis begnügen. Der ehemalige Bayern-Spieler Hamit Altintop scheiterte in der 86. Minute jedoch mit einem Foulpenalty an Tom Starke, der bis zum Saisonende im Tor der Münchner stehen wird. Nach Manuel Neuer fällt mit einer Verletzung nämlich auch dessen Ersatz Sven Ulreich für die restlichen Spiele aus.

Durch die Niederlage in München wurde für Darmstadt Tatsache, was sich seit Wochen angedeutet hatte: der dritte Abstieg aus der Bundesliga nach 1979 und 1982.

Der Zweitletzte Ingolstadt konnte seine Position mit dem 1:1 gegen Leverkusen nicht wesentlich verbessern. Die Führung der Mannschaft aus Oberbayern durch Sonny Kittel eine gute Viertelstunde vor Schluss hielt nur fünf Minuten. Der erst 17-jährige Kai Havertz schaffte den Leverkusener Ausgleich, sicherte den Gästen den zweiten Punktgewinn in den letzten fünf Partien und verhinderte vor allem, dass der Champions-League-Teilnehmer ernsthaft um den Klassenerhalt bangen muss.

Deutschland. Bundesliga. Die Resultate vom Samstag:

Hertha Berlin - Leipzig 1:4 (0:1). - 62'301 Zuschauer. - Tore: 11. Werner 0:1. 54. Werner 0:2. 85. Khedira (Eigentor) 1:2. 89. Selke 1:3. 92. Selke 1:4. - Bemerkungen: Hertha Berlin mit Stocker (bis 63.), ohne Lustenberger (verletzt). Leipzig ohne Coltorti (Ersatz).

Dortmund - Hoffenheim 2:1 (1:0). - 81'360 Zuschauer. - Tore: 4. Reus 1:0. 83. Aubameyang 2:0. 86. Kramaric (Foulpenalty) 2:1. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki. Hoffenheim mit Zuber, ohne Schwegler (Ersatz) und Schär (nicht im Aufgebot). 14. Aubameyang verschiesst Penalty.

Eintracht Frankfurt - Wolfsburg 0:2 (0:0). - 49'000 Zuschauer. - Tore: 48. Didavi 0:1. 63. Gomez 0:2. - Bemerkungen: Frankfurt mit Tarashaj (ab 52.) und Seferovic (ab 67.). Wolfsburg ohne Benaglio (Ersatz) und Rodriguez (verletzt).

Ingolstadt - Leverkusen 1:1 (0:0). - 14'351 Zuschauer. - Tore: 73. Kittel 1:0. 78. Havertz 1:1. - Bemerkungen: Ingolstadt mit Hadergjonaj. Leverkusen mit Mehmedi (bis 74.).

Mönchengladbach - Augsburg 1:1 (0:0). - 52'362 Zuschauer. - Tore: 57. Finnbogason 0:1. 94. Hahn 1:1. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi (bis 78.), ohne Sow (Ersatz) und Drmic (verletzt). Augsburg mit Hitz.

Bayern München - Darmstadt 1:0 (1:0). - 75'000 Zuschauer. - Tor: 18. Bernat 1:0. - Bemerkungen: 86. Bayern Münchens Goalie Starke hält Penalty von Hamit Altintop.

Rangliste: 1. Bayern München 32/76 (80:17). 2. RB Leipzig 32/66 (60:32). 3. Borussia Dortmund 32/60 (67:36). 4. Hoffenheim 32/58 (59:34). 5. Hertha Berlin 32/46 (39:41). 6. 1. FC Köln 32/45 (47:40). 7. Werder Bremen 32/45 (55:55). 8. SC Freiburg 31/44 (38:55). 9. Borussia Mönchengladbach 32/43 (42:46). 10. Schalke 04 31/41 (43:36). 11. Eintracht Frankfurt 32/41 (32:37). 12. Bayer Leverkusen 32/37 (45:51). 13. Augsburg 32/36 (34:50). 14. Wolfsburg 32/36 (32:49). 15. Mainz 05 31/33 (40:51). 16. Hamburger SV 31/33 (30:59). 17. Ingolstadt 32/30 (34:55). 18. Darmstadt 32/24 (26:59).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS