Navigation

RB Leipzig steigt im Poker um Embolo aus

Dieser Inhalt wurde am 20. Juni 2016 - 10:26 publiziert
(Keystone-SDA)

RB Leipzig ist aus dem Poker um Breel Embolo ausgestiegen. Der Bundesliga-Aufsteiger hat nach einem Bericht der "Leipziger Volkszeitung" sein Angebot für den 19-Jährigen vom FC Basel zurückgezogen.

Dem derzeit bei der EM engagierten Schweizer Internationalen lag eine konkrete Offerte von Leipzig vor. Der ambitionierte Bundesliga-Klub war nach Informationen der "Leipziger Volkszeitung" bereit, bis zu 20 Millionen Euro Ablöse für den gebürtigen Kameruner und etwas über drei Millionen Euro Gehalt pro Jahr zu bezahlen.

Auch Manchester United mit Coach José Mourinho soll an dem Stürmer interessiert sein. "Wir haben gestern Abend sowohl den Beratern von Breel Embolo als auch den Offiziellen vom FC Basel mitgeteilt, dass wir an einem Transfer nicht mehr interessiert sind", sagte Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick am Montag gegenüber der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen