Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die grössten Verzögerungen beim Begleichen der Rechnungen gibt es in der Romandie und im Tessin. In den Kantonen Wallis, Freiburg, Genf und Neuenburg lassen die Firmen bei mehr als der Hälfte der Zahlungen die Frist verstreichen. In der Waadt, im Jura und im Tessin sind es gar über 60 Prozent.

Gesamtschweizerisch ist die Zahlungsmoral etwas schlechter geworden, wie der Wirtschaftsinformationsdienst Bisnode D&B (früher: Dun & Bradstreet) am Donnerstag mitteilte: Wurden 2011 durchschnittlich 42 Prozent der Rechnungen zu spät beglichen, waren es im vergangenen Jahr 45 Prozent.

Der Verzug dauerte im Schnitt 10,6 Tage. Auch hier zeigen sich Unterschiede zwischen der deutschen und der lateinischen Schweiz. Im Schnitt am längsten warteten die Tessiner mit der Aktivierung des Zahlungsauftrags (14,4 Tage), gefolgt von den Wallisern und Jurassiern (11,7 Tage), Genfern (11,6 Tage), der Waadt (11,5 Tage) und Neuenburg (11,4 Tage).

Am pünktlichsten überweist man im Kanton Uri: Nur 22,5 Prozent sind nach Ablauf der Frist säumig, gefolgt von Basel-Stadt (24,2 Prozent), Obwalden (35,8 Prozent) und Zug (36,9 Prozent). Die Verspätungen sind am kürzesten im Kanton Appenzell-Innerrhoden (7,8 Tage).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS