Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tom Hooper hat für seinen Historiendrama "The King's Speech" den Oscar für die beste Regie gewonnen. Der Brite wurde in der Nacht zum Montag im Kodak Theater von Hollywood ausgezeichnet. "The King's Speech" ist erst sein zweiter Spielfilm.

Der Preis wurde ihm von Kathryn Bigelow überreicht. Sie war im Vorjahr als erste Frau in der Filmgeschichte mit einem Oscar für die beste Regie ausgezeichnet worden.

Hooper setzte sich in der Nacht zum Montag in Los Angeles unter anderem gegen Joel und Ethan Coen ("True Grit") und David Fincher ("The Social Network") durch.

"The King's Speech" Film ist auch noch in der Kategorie "Bester Film" nominiert. Hoopers Regie-Oscar war die zweite Auszeichnung für den zwölffach nominierten Film an diesem Abend. Zuvor war bereits die Trophäe für das beste Originaldrehbuch an "The King's Speech" gegangen.

Die Schauspielerin Natalie Portman erhält den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Portman erhielt die begehrte Film-Trophäe für ihre Rolle als Ballerina in "Black Swan", die langsam den Verstand verliert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS