Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mogadischu - In der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind bei schweren Gefechten zwischen islamistischen Rebellen und Regierungstruppen nach Angaben einer Menschenrechtsgruppe mindestens 16 Menschen getötet worden. 71 weitere seien verletzt worden.
Dies teilte die Organisation Elman mit. Augenzeugen zufolge löste ein nächtlicher Mörsergranaten-Angriff der Extremisten auf den Präsidentenpalast die Kämpfe aus. Die Gefechte dehnten sich auf vier Stadtbezirke aus.
Die somalische Regierung hat die Kontrolle über weite Teile des Landes an islamistische Rebellen verloren, die am Horn von Afrika einen Gottesstaat errichten wollen. Seit Anfang 2007 kamen bei Kämpfen in dem zerrütteten Land rund 21'000 Menschen ums Leben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS