Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Regierung in Rom setzt ihre strenge Sparpolitik fort. Das Kabinett um Premier Enrico Letta will mehrere Dienstautos verkaufen, die derzeit den Kabinettsmitgliedern zur Verfügung stehen.

25 Prozent der Dienstautos sollen im Rahmen eines Programms zur Eindämmung der Verwaltungskosten veräussert werden, kündigte Premier Letta in Rom an. Die Zahl der Dienstautos des Kabinetts soll von 60 auf 44 schrumpfen. Ausgeschlossen sind die Wagen, die dem Schutz von hochrangigen Regierungsmitgliedern dienen.

Ausserdem sollen drei der zehn Staatsflugzeuge - ein Airbus 419 und zwei Falcon 900 - veräussert werden. Damit will der Staat 50 Millionen Euro einnehmen, die dem Zivilschutz - besonders in der Bekämpfung von Bränden - dienen sollen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS