Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die 47-jährige St. Galler Justizdirektorin Karin Keller-Sutter (FDP) kandidiert bei den eidgenössischen Wahlen vom 23. Oktober wie erwartet für den Ständerat. Würde sie in die kleine Kammer gewählt, träte sie aus der St.Galler Regierung zurück.

Das sagte Karin Keller-Sutter in einem Interview im "St. Galler Tagblatt" vom Mittwoch. Keller-Sutter, die im vergangenen Herbst für den Bundesrat kandidierte, möchte für die St. Galler Freisinnigen im Ständerat die Nachfolge von Erika Forster antreten. Forster tritt Ende der laufenden Legislatur nach 16 Jahren zurück.

Für die St. Galler CVP tritt der bisherige Ständerat Eugen David nochmals an. Die SP steigt mit Nationalrat Paul Rechsteiner, dem Präsidenten des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB), ins Rennen. Die SVP tritt ebenfalls an; noch offen ist, mit wem. Es wird eine Kandidatur von Nationalrat und Parteipräsident Toni Brunner erwartet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS