Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Über 1600 Kilogramm Schnee auf dem Dach waren zu viel für eine sichere Fahrt: Die Solothurner stoppte auf der A1 einen Reisebus auf Schweden.

Kantonspolizei Solothurn

(sda-ats)

Über 1600 Kilogramm Schnee auf dem Dach sind zu viel: Die Solothurner Kantonspolizei hat einen Chauffeur eines Reisecars aus Schweden verzeigt, der mit einer rund 40 Zentimeter dicken Schneeschicht auf seinem Bus auf der A1 bei Oensingen unterwegs war.

Der Bus mit dem Schneekissen auf dem Dach war der Polizei am frühen Samstagnachmittag gemeldet worden, wie die Solothurner Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Er war in Richtung Zürich unterwegs.

Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass die Schneelast mehr als 1600 Kilogramm wog und über 40 Zentimeter dick war. Der Chauffeur musste den Car vom Schnee befreien und wurde verzeigt.

Nach Angaben der Polizei bedeutet Schnee auf Fahrzeugen eine Gefahr: Beim Fahren könnten sich die Schneemassen lösen und damit andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Vor der Fahrt müsse Schnee darum vollständig von Cars, Lastwagen oder Lieferwagen entfernt werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS