Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Jeweils mehr als zwei Millionen Dollar haben Bieter für zwei seltene pinkfarbene Edelsteine hingeblättert. Die Nachfrage nach den ungewöhnlich gefärbten Diamanten war bei der diesjährigen Auktion so gross wie nie zuvor.

Dies meldete der Bergbaukonzern Rio Tinto. Aus dessen Argyle-Mine in Australien stammen fast alle rosafarbenen Diamanten der Welt.

Mehr Bieter als jemals zuvor hätten Gebote von mehr als einer Million Dollar abgegeben. Die Interessenten stammten gemäss den Angaben aus etablierten Märkten wie Japan und Australien, aber auch aus Schwellenländern wie China und Indien.

Den grössten Erlös erzielten die Diamanten "Argyle Phoenix" und der "Argyle Dauphine". Beim "Argyle Phoenix" handelte es sich um einen von drei angebotenen Steinen, die eine besonders tiefe, fast rot erscheinende Färbung aufwiesen.

Das Stück mit 1,56 Karat wurde für mehr als zwei Millionen Dollar verkauft, ebenso wie der rosafarbene "Argyle Dauphine" mit 2,51 Karat. Die genauen Verkaufspreise wurden nicht bekannt gegeben.

Pinkfarbene Diamanten sind in der Regel rund 50 Mal so wertvoll wie weisse Exemplare. Was genau die Färbung verursacht, ist unklar.

Am 13. November soll bei Sotheby's in Genf der bislang teuerste Diamant der Welt versteigert werden. Der "Pink Star" wird auf einen Wert von mehr als 60 Millionen Dollar geschätzt.

SDA-ATS