Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zwei Betrunkene haben am Samstagabend an der Olma in St. Gallen Sicherheitsleute geschlagen und gebissen. Die Polizei musste sie in Handschellen aus der Halle 4 führen. Selbst im Spital tobte der eine der Betrunkenen weiter.

Die beiden aggressiven Trunkenbolde wurden bis zum Eintreffen der Polizei vom Sicherheitspersonal festgehalten. Gegenüber den angerückten Beamten zeigten sie sich weiterhin äusserst angriffig und wurden darum mit Handschellen ins Freie geführt, wie die Stadtpolizei am Sonntag meldete.

Einmal draussen, zeigte sich der eine Betrunkene einsichtig und wurde nach Angabe der Personalien entlassen. Der andere tobte weiter und schlug unter übelsten Beschimpfungen und Drohungen seinen Kopf gegen eine Glasscheibe.

Um das zu verhindern, legten ihn die Beamten auf den Boden und hielten ihn fest. Dort schlug der Ausgerastete seinen Kopf aber auf den Boden und verletzte sich.

Von der Besatzung einer angerückten Ambulanz liess er sich nicht behandeln, weshalb ihn die Polizei in ihrem Bus ins Spital fuhr. Dort beschimpfte der 21-jährige Schweizer die Ärzte und verweigerte ebenfalls die Behandlung. Er hatte 1,5 Promille Alkohol im Blut. Schliesslich holte ihn seine Mutter ab. Die beiden Betrunkenen wurden angezeigt.

SDA-ATS