Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Motorrad - Tom Lüthi steht beim zweiten Saisonrennen der Moto2 erstmals auf dem Podest. Bei Rennabbruch in Jerez wird der Emmentaler auf Rang 3 geführt.
Nach 19 von 26 Rennen beschloss die Jury des GP von Spanien, das Rennen wegen der regennassen Strecke abzubrechen. Gewertet wurde der Stand nach 17 Runden. Gemäss dieser belegte Lüthi, der von Position 4 in seinen 150. Grand Prix gestartet war, hinter den beiden Spaniern Pol Espargaro und Marc Marquez den dritten Rang. Lüthi übernahm schon nach der dritten Kurve und optimalem Start die Führung, musste sie aber in der achten Runde wieder abgeben.
Eine Zeit lang bestand die Hoffnung, dass erstmals überhaupt drei Schweizer das gleiche Rennen in den Top 10 beenden könnten. Doch Randy Krummenacher rutschte in aussichtsreicher Position fahrend aus und fiel auf Rang 22 zurück. Guter Achter wurde derweil Dominique Aegerter. Ein frühes Out hatte der vom vorletzten Platz gestartete Marco Colandrea zu verdauen.
Giulian Pedone in den Punkten
Im Moto3-Rennen fuhr Giulian Pedone zum zweiten Mal in seiner Karriere in die Punkteränge. Der 18-jährige Westschweizer Oral-Fahrer beendete den GP von Spanien im 15. Rang und sicherte sich damit einen Zähler - wie schon 2011 beim letzten Saisonrennen in Valencia. Pedone profitierte allerdings auch davon, dass 17 der 34 Fahrer die Zielflagge nicht sahen. Der Tagessieg ging an den 16-jährigen Italiener Romano Fenati, die weiteren Podestplätze belegten mit deutlichem Abstand Luis Salom (Sp) und Sandro Cortese (De).
Stoner gewinnt in der MotoGP
Als Sieger der MotoGP-Kategorie wurde Casey Stoner abgewunken. Der australische Honda-Fahrer, der ein für seine Verhältnisse schwaches Qualifying (5.) abgeliefert hatte und auf die Warmup-Runde verzichtete, setzte in Jerez eine bemerkenswerte Serie fort. Stoner stand zum 17. Mal in Folge auf dem Podium, diesmal zuoberst und vor dem spanischen Qualifying-Sieger Jorge Lorenzo und dessen Landsmann Dani Pedrosa.
Jerez. GP Spanien. MotoGP (27 Runden, 119,421 km): 1. Casey Stoner (Au), Honda, 45:33,897 (157,253). 2. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 0,947 Sekunden zurück. 3. Dani Pedrosa (Sp), Honda, 2,063. 4. Cal Crutchlow (Gb), Yamaha, 2,465. 5. Andrea Dovizioso (It), Yamaha, 18,100. 6. Alvaro Bautista (Sp), Honda, 21:395. Ferner: 7. Stefan Bradl (De), Honda, 28,637. 9. Valentino Rossi (It), Ducati, 34,852. 16. Colin Edwards (USA), Suter, 1:40,577. - Schnellste Runde: Crutchlow 1:40,019 (159,197 km/h). - 21 Fahrer gestartet, 17 klassiert.
WM-Stand (nach 2 von 18 Rennen): 1. Lorenzo 45. 2. Stoner 41. 3. Pedrosa 36. 4. Crutchlow 26. 5. Dovizioso 22. 6. Bautista 19. Ferner: 9. Rossi 13.
Moto2 (17 Runden, 75,191 km): 1. Pol Espargaro (Sp), Kalex, 30:12,879 (149,313 km/h). 2. Marc Marquez (Sp), Suter, 0,241. 3. Tom Lüthi (Sz), Suter, 0,483. 4. Scott Redding (Gb), Kalex, 4,414. 5. Takaaki Nakagami (Ja), Kalex, 4,837. 6. Claudio Corti (It), Kalex, 5,881. Ferner: 8. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 7,097. 22. Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 45,782. Ausgeschieden u.a.: Marco Colandrea (Sz), FTR. - Schnellste Runde: Krummenacher 1:44,905 (151,783 km/h). - 32 Fahrer gestartet, 28 klassiert.
WM-Stand (2/17): 1. Marquez 45. 2. Espargaro 41. 3. Lüthi 27. 4. Redding 23. 5. Andrea Iannone (It), Speed up, 22. 6. Mika Kallio (Fi), Kalex, 15. Ferner: 14. Aegerter 8. 16. Krummenacher 5.
Moto3 (23 Runden, 101,729 km): 1. Romano Fenati (It), FTR-Honda, 43:50,885 (139,201 km/h). 2. Luis Salom (Sp), Kalex-KTM, 36,139. 3. Sandro Cortese (De), KTM, 36,895. 4. Alex Rins (Sp), Suter-Honda, 37,061. 5. Alexis Masbou (Fr), Honda 49,036. 6. Maverick Vinales (Sp), FTR-Honda, 55,857. Ferner : 15. Giulian Pedone (Sz), Oral, 1 Runde zurück. - Schnellste Runde: Fenati 1:52,774 (141,192 km/h). - 34 Fahrer gestartet, 17 klassiert.
WM-Stand (2/17): 1. Fenati 45. 2.Vinales 35. 3. Salom 33. 4. Cortese 32. 5. Rins 19. 6. Khairruddin Zulfahmi (Mal), KTM, 16. Ferner: 20. Pedone 1.

SDA-ATS