Ein Mann ist am Freiburger Moléson 100 Meter in die Tiefe gestürzt und dabei schwer verletzt worden. Sein Leben ist nicht in Gefahr, wie die Kantonspolizei Freiburg am Donnerstag mitteilte.

Beim Verunfallten handelt es sich demnach um einen 71-Jährigen, der am Mittwochnachmittag auf einer schneebedeckten Fläche nahe des Berggipfels den Halt verlor. Die Rega konnte ihn aus dem felsigen Gebiet bergen und ins Spital fliegen.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.