Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach dem Kentern eines Bootes vor der australischen Weihnachtsinsel im Indischen Ozean sind die Leichen von drei Flüchtlingen entdeckt worden. "Wir haben 110 Überlebende und bislang drei Tote", sagte eine Sprecherin der australischen Meeresschutzbehörde am Freitag.

An Bord des Schiffes sollen sich schätzungsweise 200 Menschen befunden haben. Dutzende Menschen wurden noch vermisst. Mit Schiffen und Helikoptern wurde weiter nach Überlebenden gesucht.

Das Schiff kenterte offiziellen Angaben zufolge in indonesischen Gewässern, etwa 220 Kilometer nördlich der Weihnachtsinsel, die vom australischen Festland rund 2600 Kilometer entfernt liegt. Es soll aus Sri Lanka gekommen sein.

Seit Jahresbeginn hat Australien nach Angaben der Behörden bereits mehr als 60 Schiffe mit fast 4500 Flüchtlingen an Bord abgefangen. Das waren so viele wie niemals zuvor innerhalb von sechs Monaten. Tausende Flüchtlinge versuchen jedes Jahr, mit teils kaum seetüchtigen Booten nach Australien zu gelangen.

SDA-ATS