Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lindsay Lohan droht nach dem mutmasslichen Diebstahl einer Halskette wegen Verstosses gegen die Bewährungsauflagen eine Haftstrafe. Auch wenn sich die 24-Jährige schuldig bekenne, werde er sie ins Gefängnis schicken, sagte der Richter.

"In diesem Fall geht es um eine Gefängnisstrafe - Punkt", sagte Richter Keith Schwarz am Mittwoch bei einer Gerichtsanhörung in Los Angeles. Es gehe nur noch um die Frage der Haftdauer. Schwerer Diebstahl kann mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden. Anstatt sich schuldig zu bekennen, kann Lohan sich einem Prozess stellen.

Lohan schwieg während der Anhörung und beriet sich lediglich mit ihrem Anwalt. Anschliessend verliess sie das Gericht, ohne auf die wartenden Reporter zu achten.

Bei einer ersten Anhörung vor Gericht hatte die Schauspielerin am 9. Februar auf nicht schuldig plädiert. Die mit Drogen- und Alkoholproblemen kämpfende Lohan war erst im Januar aus einer Entzugsklinik entlassen worden, in die sie im Oktober nach einem Verstoss gegen ihre Bewährungsauflagen eingewiesen worden war.

Lohan soll am 22. Januar in einem Juwelierladen in Los Angeles im Stadtteil Venice eine Halskette im Wert von 2500 Dollar gestohlen haben. Der Ladenbesitzer erstattete Anzeige. Lohan bestreitet nicht, die Kette genommen zu haben, versichert jedoch, es habe sich um eine "Leihgabe" gehandelt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS