Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Ricola-Bonbons waren 2016 besonders in Nordamerika und Schwellenländern stark gefragt. (Archiv)

KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

(sda-ats)

Die Bonbon- und Kräutertee-Herstellerin Ricola hat letztes Jahr von der starken Nachfrage in Nordamerika und Schwellenmärkten profitiert. Der Umsatz stieg um 4,2 Prozent auf 307 Millionen Franken, wie Ricola bekannt gab.

Das Schweizer Familienunternehmen Ricola aus Laufen BL trieb seine Auslandexpansion letztes Jahr voran. Insbesondere in Kanada und Asien, aber auch in Deutschland und Frankreich seien die Teams vor Ort gestärkt worden, teilte Geschäftsleiter und Verwaltungsratspräsident Felix Richterich am Donnerstag mit.

Ricola erwirtschaftet über 90 Prozent ihres Umsatzes im Ausland. Im Vorjahr sind die Verkäufe wegen der Frankenaufwertung geschrumpft. Trotz starker Auslandpräsenz beabsichtige Ricola weiterhin alle Bonbons in der Schweiz zu produzieren, heisst es.

Zum Wachstum haben laut Richterich zwei Neulancierungen beigetragen. In den USA führte Ricola das Herbal-Immunity-Bonbon ein mit Ginseng-Extrakt und Vitaminen. In den Märkten Frankreich, Italien und der Schweiz startete das Ricola-Kräuter-Caramel.

Gewinnzahlen gibt das 1930 gegründete Familienunternehmen nicht bekannt. Anfangs Jahr seien Weichen für die Zukunft gestellt worden, schreibt Ricola. Mit dem Sohn des Konzernchefs, Raphael Richterich, als Marketingchef sei ein Vertreter der jüngeren Generation zur Geschäftsleitung gestossen.

Ricola verfügt über fixe Abnehmerverträge mit 100 Bauern aus dem Schweizer Berggebiet. Mit 400 Angestellten produziert das Unternehmen 60 Sorten Kräuterbonbons und Teesorten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS