Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wien - Ein Riesenfels des regimekritischen chinesischen Künstlers Ai Weiwei ist am Freitag auf dem Gipfel des österreichischen Dachsteins installiert worden. Der vier Tonnen schwere Stein ist von einem Schweizer Helikopter auf den 2995 hohen Berg transportiert worden.
Die Kunst-Aktion im Rahmen des Kulturfestivals "regionale 10" war seit dem 23. Juni mehrmals wegen schlechter Witterung verschoben worden und gilt als umstritten. Beim Österreichischen Alpenverein waren zahlreiche Protestschreiben gegen "hochalpine Gipfelinszenierungen" eingegangen.
Der Felsbrocken stammt aus der chinesischen Provinz Sichuan und soll sich dort im Mai 2008 bei dem verheerenden Erdbeben gelöst haben. Damals wurden mehrere tausend Kinder und Jugendliche in ihren wie Kartonschachteln zusammengefallenen Schulen getötet.
Der Künstler möchte mit dem Projekt auf Mängel im Bauwesen Chinas aufmerksam machen. Offiziell präsentiert werden soll das Kunstwerk an diesem Sonntag, wie die Nachrichtenagentur APA schreibt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS