Navigation

Riesiger Drogenfund vor Spanien: 20 Tonnen Haschisch entdeckt

Dieser Inhalt wurde am 12. November 2010 - 15:08 publiziert
(Keystone-SDA)

Madrid - Spanische Fahnder haben 20 Tonnen Haschisch im Millionenwert auf einem Fischkutter vor Cádiz im Atlantik sichergestellt. Ein Kreuzer hatte das niederländische Schiff rund 220 Kilometer vor der Küste von Cádiz aufgebracht. Die drei niederländischen Besatzungsmitglieder wurden festgenommen.
Das 40 Meter lange Schiff kam aus Marokko, das als wichtigster Haschisch-Exporteur der Welt gilt. Die spanischen Fahnder sprachen von einem der grössten Erfolge gegen die internationale Drogenmafia der vergangenen Jahre.
Es handle sich um die grösste Menge Rauschgift, die in den vergangenen zehn Jahren in Spanien beschlagnahmt worden sei und um einen der fünf grössten Drogenfunde in der Geschichte des Landes, teilten die Zollbehörden am Freitag in Madrid mit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen