Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ritalin soll nicht als Modedroge zur Leistungssteigerung geschluckt werden. Der Bundesrat soll dafür sorgen, dass das Medikament nur abgegeben wird, wenn es wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich ist. Der Nationalrat hat eine entsprechende Motion angenommen.

Den Volksvertretern in Nationalrat ist es ein Dorn im Auge, dass Ritalin missbräuchlich geschluckt wird, um die Leistung zu steigern. "Diese Modeerscheinung ist von den USA in die Schweiz geschwappt", sagte Ignazio Cassis (FDP/TI).

Der Bundesrat soll deshalb im Rahmen der Umsetzung des Betäubungsmittelgesetzes dafür sorgen, dass Ritalin nur in einer umfassenden Behandlung verschrieben wird.

Die grosse Kammer stimmte der Motion als Erstrat mit 163 zu 10 Stimmen bei zwei Enthaltungen zu. Zudem nahm er stillschweigend ein Postulat an. Dieses beauftragt den Bundesrat, in einem Bericht aufzuzeigen, wo in Bezug auf Ritalin politischer und gesetzgeberischer Handlungsbedarf besteht.

Ritalin: Beruhigend und leistungssteigernd

Der Bundesrat sprach sich für das Postulat, aber gegen die Motion aus. Es gebe bereits heute Regeln für Gebrauch und Missbrauch von Substanzen, sagte Gesundheitsminister Alain Berset. Er wollte zuerst den Bericht abwarten und dann über das weitere Vorgehen entscheiden.

Ritalin ist ein verschreibungspflichtiges Betäubungsmittel. Es wird vor allem bei Kindern mit der Aufmerksamkeitsstörung ADHS eingesetzt. Da es kurzfristig die Müdigkeit unterdrückt und die körperliche Leistungsfähigkeit steigert, wird es auch als Lifestyledroge konsumiert.

Das Postulat ist an den Bundesrat überwiesen, die Motion geht noch in den Ständerat.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS