Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Algerien, einer der meistgenannten Titelfavoriten am Afrika-Cup, patzt zum Auftakt. Gegen Simbabwe gibt es bloss ein 2:2.

In der Schlussphase musste Algerien sogar um den einen Punkt zittern. Erst acht Minuten vor dem Ende schoss Riyad Mahrez, Afrikas Fussballer des Jahres 2016, das 2:2. Der MVP der letzten Premier-League-Saison und Stürmer von Meister Leicester City hatte schon das erste Tor für Algerien erzielt.

Liassine Cadamuro von Challenge-League-Verein Servette kam bei Algerien nicht zum Einsatz.

Im zweiten Spiel der Gruppe B schlug Senegal, eine weitere hoch eingeschätzte Mannschaft, Tunesien dank zwei Toren vor der Pause 2:0. Sions Stürmer Moussa Konaté sass bei Senegal während 90 Minuten auf der Ersatzbank.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS