Navigation

Robbie Williams, Jan Delay und Peter Fox gewinnen Echos

Dieser Inhalt wurde am 04. März 2010 - 21:06 publiziert
(Keystone-SDA)

Berlin - Der Berliner Sänger Peter Fox hat mit seinem Album "Stadtaffe" in Berlin den ersten Echo gewonnen. Er setzte sich damit beim deutschen Musikpreis gegen Rammstein, Lady Gaga, Silbermond und Depeche Mode durch.
Überreicht bekam der Preisträger die Trophäe von Schauspielerin Nora Tschirner. Fox war bei der Show mit fünf Nominierungen einer der Favoriten des Abends. "Ich höre nicht auf, Musik zu machen", sagte der Musiker, der nach seiner Solokarriere wieder mit der Band Seeed spielt.
Bereits zum 19. Mal wurde in Berlin der deutsche Musikpreis Echo verliehen. In der ARD-Liveshow wollten Robbie Williams, Sade, Rihanna, Xavier Naidoo, Newcomerin Kesha und Gossip-Frontfrau Beth Ditto auftreten.
Ein Gewinner stand schon im Voraus fest: Peter Maffay (60, "Du") wird für sein Lebenswerk geehrt. Er war auch als bester nationaler Rockstar im Rennen.
Zu den Nominierten gehörten ausserdem neben Williams und Gossip Lady Gaga, Beyoncé, Silbermond, Marius Müller-Westernhagen, Bruce Springsteen, Rammstein, Depeche Mode, Milow und Jan Delay.
Auf der Gästeliste der Veranstaltung standen Schauspieler wie Til Schweiger, Jan Josef Liefers, Nora Tschirner und Sibel Kekilli sowie Comedian Oliver Pocher, Fernsehkoch Tim Mälzer und Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit.
Der Echo, der von der Deutschen Phono-Akademie vergeben wird, gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen der Musikbranche. Er orientiert sich an den Chart-Erfolgen. Über die meisten der 23 Kategorien entscheidet eine Fachjury.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen