Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Roberto Balzaretti, Staatssekretär links, und Bundesrat Ignazio Cassis, Vorsteher EDA, während der Medienkonferenz am Mittwoch (Archvi).

KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ

(sda-ats)

Der Bundesrat hat am Mittwoch Roberto Balzaretti zum Leiter der Verhandlungen mit der EU ernannt.

Balzaretti leitet derzeit die Direktion für Völkerrecht im Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA). Er erhält neu den Titel eines Staatssekretärs. Balzaretti tritt sein Amt als Chef der Direktion für europäische Angelegenheiten (DEA) bereits am (morgigen) Donnerstag an.

Aussenminister Ignazio Cassis sprach am Mittwoch vor Medienvertretern von einem "organisatorischen Reset". Der 52-Jährige Balzaretti löst Henri Gétaz ab. Dieser wurde zum Generalsekretär der EFTA ernannt.

Die EDA-Staatssekretärin Pascale Baeriswyl bleibe "für den Rest der Welt" verantwortlich. Es gebe genug zu tun, sagte Cassis mit Blick auf die Situation anderer Länder, etwa die Ukraine.

Aufgrund der bestehenden Herausforderungen in der Europapolitik erachtet der Bundesrat eine Anpassung der bestehenden Organisation im EDA als unumgänglich, heisst es weiter in einer Mitteilung. Dabei steht die Bündelung aller Bereiche, die sich im EDA mit europäischen Angelegenheiten befassen, im Vordergrund. Das EDA wurde beauftragt, bis Frühling 2018 einen Entwurf für die notwendigen Anpassungen der Rechtsgrundlagen für eine organisatorische Änderung vorzubereiten.

Weiter sagte Cassis, dass es bis im April kein Rahmenabkommen unter "Dach und Fach" geben wird. Entscheidend sind für den Bundesrat die kommenden 10 Monate.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS