Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern/Biel - Der deutsche Autor Patrick Hofmann erhält für seinen Debütroman "Die letzte Sau" den 13. Robert-Walser-Preis der Stadt Biel und des Kantons Bern. Die Auszeichnung ist mit 20'000 Franken dotiert.
Der 1971 im sächsischen Borna geborene Autor situiert seine Geschichte auf einem Bauernhof der ehemaligen DDR, der von seinen Besitzern in Kürze verlassen werden soll. Im Rahmen einer letzten grossen Familienzusammenkunft wird die letzte Sau geschlachtet.
Daraus entsteht "ein Erzählgeflecht, das fest gefügte Grenzen im Denken und Handeln seiner Figuren auf eindrückliche Weise sprengt", heisst es in der Jurybegründung. "In der symbolisch aufgeladenen Roman-Komödie spiegelt sich das deutsche Epochenwissen vom Leben in Krieg und Diktaturen (...) in einem existentiellen Schlachtfest mitsamt seinen unerhörten, sinnlichen Auswucherungen".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS