Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Pharmakonzern Roche hat im ersten Quartal 2012 einen Gruppenumsatz von 11,0 Mrd. Fr. erzielt. Dies entspricht einem leichten Rückgang von knapp 1 Prozent in Schweizer Franken. Ohne Tamiflu erhöhten sich die Verkäufe um 3 Prozent, teilte Roche am Donnerstag mit.

Im Bereich Pharma betrug der Quartalsumsatz 8,6 Mrd. Franken, ein Minus von ebenfalls rund 1 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. In der Division Diagnostics stagnierten die Umsätze bei 2,4 Mrd. Franken.

Wie bereits im Vorjahr wirkten sich auch zum Jahresauftakt die negativen Wechselkursverhältnisse auf das Quartalsresultat aus. So hätte sich der Quartalsumsatz zu konstanten Wechselkursen gerechnet um 2 Prozent erhöht, wie Roche weiter erklärte.

Den Ausblick für das Gesamtjahr 2012 bestätigte Roche. Für den Gesamtkonzern und die Sparte Pharma wird ein Verkaufszuwachs im unteren bis mittleren einstelligen Bereich erwartet, für die Division Diagnostics ein Wachstum über dem Markt.

SDA-ATS