Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Roche gibt das Herz-Kreislauf-Medikament Dalcetrapib nach einer Phase-III-Studie auf. Es senke das Infarkt- und Schlaganfall-Risiko nicht stärker als die Standardbehandlung, teilte der Konzern am Montag mit. Dem Stoff war Blockbuster-Potenzial attestiert worden.

Die "dal-OUTCOMES"-Studie mit 15'800 Probanden hatte die Wirkung von Dalcetrapib als Zusatztherapie bei Patienten untersucht, die eine so genannt "stabile Herz-Kreislauf-Erkrankung" haben und kürzlich ein akutes Koronarsyndrom erlitten hatten. Nun habe ein unabhängiges Gremium nach einer zweiten Interimsanalyse der Phase-III-Daten die Einstellung der Studie mangels Wirksamkeit empfohlen.

Roche schreibt in der Mitteilung von einem "sehr ehrgeizigen Ziel", das verfehlt worden sei. Das Medikament sei indes immer als "äusserst risikoreiches Projekt" bezeichnet worden. Vom ausbleibenden Nutzen sei Roche dennoch enttäuscht. Das externe Gremium habe derweil keine Sicherheitsbedenken angemeldet.

Einst grosse Hoffnungen

Roche Forschungschef Jean-Jacques Garaud hatte im vergangenen September von einem Umsatzpotenzial des Medikaments von bis zu zehn Milliarden Dollar gesprochen und Vorteile gegenüber Konkurrenz-Entwicklungen angedeutet, wie die Nachrichtenagentur Reuters schreibt.

Im Geschäftsbericht 2011 schrieb Roche nach Phase-II-Studien zu Dalcetrapib vom "Potenzial, die Ablagerung arteriosklerotischer Plaques zu verlangsamen". Der Stoff sei ein "neuartiger Cholesterylester-Transferprotein (CETP)-Hemmer, der nachweislich den Spiegel des 'guten' funktionellen HDL-Cholesterins anhebt und damit den Abtransport von Cholesterin aus den Blutgefässen fördern könnte".

Roche hatte Dalcetrapib einst von Japan Tobacco einlizensiert. Ursprünglich waren Zulassungsgesuche für 2013 geplant gewesen, die Markteinführung für 2014.

SDA-ATS