Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tennis - Roger Federer hat sich von Paul Annacone (50) getrennt. Der Amerikaner war in den letzten drei Jahren Coach des Baselbieters.
Federer hatte Annacone im Spätsommer 2010 engagiert, nachdem er in der Weltrangliste auf Platz drei zurückgefallen war. "Als wir mit der Kooperation begannen, hatten wir einen 3-Jahres-Plan vor Augen, der den Gewinn eines weiteren Grand-Slam-Titels sowie die Rückkehr zur Nummer 1 des Rankings vorsah", schrieb der Schweizer auf seiner Homepage am Samstagabend, als er die Trennung bekannt gab. Die Ziele wurden erreicht. 2012 gewann Federer Wimbledon und kehrte auf den Tennisthron zurück.
Doch in der laufenden Saison waren die Resultate des 17-fachen Grand-Slam-Siegers enttäuschend. Er fiel in der Weltrangliste auf Platz 7 zurück und gewann bislang nur einen Titel, beim relativ kleinen Turnier in Halle. An den grösseren Events, nicht zuletzt bei den Majors, blieb er zum Teil weit unter den Erwartungen. Ein Veränderung drängte sich auf. Die hat Federer nun vollzogen. Er betonte aber, dass er sich von Annacone, der von 1995 bis 2001 Pete Sampras betreut hatte, im Guten getrennt habe: "Paul bleibt ein guter Freund."
Dazu, ob Annacone im Betreuerstab von Federer ersetzt wird, machte der Schweizer vorerst keine Angaben. Mit dem Davis-Cup-Captain Severin Lüthi hat er einen Coach zur Seite. Das nächste Turnier bestreitet Federer ab dem 21. Oktober: die Swiss Indoors in Basel.

SDA-ATS