Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NHL - Für Roman Josi endet die NHL-Saison in Arizona. Mit den Nashville Predators scheidet er im Playoff-Viertelfinal gegen die Phoenix Coyotes aus.
Nach dem 1:2 in Phoenix endete die Best-of-7-Serie 1:4. Zumindest die Möglichkeit, das Verdikt um einige Tage herauszuzögern, war da. Nashville geriet zu Beginn des zweiten Drittels zwar in Rückstand, hatte in der Folge aber diverse Chancen, den Ausgleich zu erzielen. Josi hatte eine der besten, als er bei einem 3:1-Gegenstoss am Tor vorbeischoss.
Es war aber Phoenix, das die Oberhand behielt. Nach 35 Minuten gelang den Coyotes das 2:0; Nashville konnte in der Schlussphase der Partie nur noch verkürzen. Ob für Josi nun das Schweizer WM-Team verstärken wird, ist noch offen. Phoenix steht derweil zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte im Playoff-Halbfinal, wo es auf die Los Angeles Kings trifft.
Im zweiten Spiel aus der Nacht zum Dienstag setzten sich die New York Rangers daheim nach einem dramatischen Match gegen die Washington Capitals 3:2 nach Verlängerung durch. Der entscheidende Treffer gelang Marc Staal nach 95 Sekunden in der Overtime. Erst sieben Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit hatten die Rangers durch Brad Richards den Ausgleich geschafft.

SDA-ATS