Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Grossbritannien will einem Medienbericht zufolge die Post bereits im Oktober an die Börse bringen. Am Donnerstag könnten die Pläne öffentlich gemacht werden, berichtete Sky News am Montagabend auf der Internetseite ohne Angaben von Quellen.

Die Einnahmen aus dem IPO würden zur Modernisierung des Zustell-Netzwerkes genutzt. Der Börsengang des Unternehmens, dessen Geschichte auf das Jahr 1516 und König Heinrich den Achten zurückgeht, wäre die grösste Privatisierung in Grossbritannien seit Jahrzehnten.

Das zuständige Ministerium wollte sich zu dem Bericht nicht äussern. Zehn Prozent der Aktien sollen - wie es das Gesetz vorschreibt - an die 150'000 Postangestellten ausgegeben werden.

In den vergangenen 19 Jahren hat die britische Regierung insgesamt drei erfolglose Versuche unternommen, die Royal Mail zu privatisieren.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS