Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Versicherer Bâloise hat wegen Sonderfaktoren im ersten Halbjahr weniger verdient. (Archivbild)

KEYSTONE/PATRICK STRAUB

(sda-ats)

Die Bâloise hat im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr weniger verdient. Die meisten Segmente haben sich zwar solide entwickelt, eine Verstärkung der Reserven in Deutschland hat aber das Ergebnis belastet.

Die Reservestärkung drückte mit 32,4 Millionen Franken auf das Ergebnis, und so rutschte der Gewinn der Bâloise auf 269,7 Millionen Franken nach zuvor knapp 300 Millionen ab, wie der Versicherer am Dienstag mitteilte. Die Gruppe verfehlte somit die Vorgaben der Analysten, die im Durchschnitt mit einem Gewinn in Höhe von 284 Millionen gerechnet hatten. Das Geschäftsvolumen sank aufgrund der vorsichtigen Zeichnungspolitik um 3,6 Prozent auf 5,47 Milliarden.

Der Ergebnisrückgang zeigt sich aufgrund der Reserveaufstockung besonders im tieferen Ergebnis der Sparte Nichtleben. Da verschlechterte sich der im Geschäft massgebende Schaden-Kosten-Satz um 4,4 Prozentpunkte auf 94,1 Prozent. Ohne den Sondereffekt aus dem sich in der Abwicklung befindenden deutschen Geschäftsteil hätte die Bâloise einen Satz von 91,1 Prozent erreicht, der im angestrebten Zielbereich von 90 bis 95 Prozent liegt.

Insgesamt hat sich die Lage in Deutschland, wo die Bâloise das kommerzielle Industriegeschäft abbaut und dafür sowohl das KMU- als auch das Retail-Geschäft ausbaut, jedoch verbessert. Der bereinigte Schaden-Kostensatz ist mit 96,4 Prozent in den Zielbandbereich von 96 bis 98 Prozent gerückt.

Konzernchef Gert De Winter zeigt sich trotz Ergebnisrückgang zuversichtlich, dass sich die Bâloise im zweiten Halbjahr gut entwickeln wird. Auch habe die Gruppe zuletzt jeden Monat mindestens ein neues innovatives Versicherungsprodukt auf den Markt gebracht und sei zukunftsträchtige Kooperationen eingegangen. "Dieses Tempo zeigt eindrücklich auf, dass die Bâloise die Herausforderungen der Zukunft aktiv angeht und mit ihrer Strategie "Simply Safe" weiter agil für künftige Erfolge arbeitet."

Im Rahmen des "Simply Safe"-Programms zielt die Bâloise darauf ab, bis 2021 eine Million neue Kunden dazuzugewinnen und Barmittel in Höhe von 2 Milliarden Franken zu erarbeiten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS