Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Basel gab es am Dienstagabend aus Anlass des Nationalfeiertages ein grosses Feuerwerk.

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

(sda-ats)

Das Basler 1.-August-Feuerwerk über dem Rhein hat am Dienstagabend rund 120'000 Schaulustige angezogen. Sie verfolgten das Spektakel bei sehr warmem Wetter am sternenklaren Nachthimmel vom Ufer und von Brücken aus.

Die Besucherzahlen gaben die Blaulichtorganisationen des Kantons in der Nacht auf Mittwoch bekannt. Zudem hiess es im Communiqué, dass die Veranstaltung am und um das Rheinufer ohne grössere Probleme über die Bühne gegangen sei. Lediglich ein Tourist aus Spanien sei mit 100 Franken gebüsst worden, weil er in einer Menschenmenge eine Rakete über die Köpfe von Leuten gezündet habe. Zudem seien fünf Personen aus medizinischen Gründen ins Spital gekommen.

Grosses Gedränge

Das grosse Feuerwerk begann pünktlich um 23 Uhr und dauerte rund 22 Minuten lang. Die Zündungen - nach Drehbuch rund 2000 - erfolgten von zwei Rheinschiffen aus; je eines lag oberhalb und unterhalb der Mittleren Brücke im Zentrum der Stadt. Entsprechend standen die Besucher auf den Rheinbrücken - wie immer - dicht an dicht gedrängt.

In der Stadt Basel wurde das Brandrisiko mit dem grossen Feuerwerk trotz der anhaltenden Trockenheit als vertretbar eingeschätzt. In diversen Gemeinden der Umgebung hingegen waren wegen der dürren Felder und staubtrockenen Wälder Feuerwerke und Höhenfeuer schon in der Woche davor abgesagt worden. Der Nachbarkanton Basel-Landschaft verbot am Montag sicherheitshalber alle Feuer und Feuerwerke.

Erstmals Wasserrutsche

Dem Basler Feuerwerk vorausgegangen war ab dem späten Nachmittag ein flächendeckender Festbetrieb mit Beizen, Verkaufsständen und Live-Musik entlang der Rheinufer und auf dem Marktplatz. Auf dem Rhein stand unter anderem ein Langschiff-Rennen auf dem Programm, und erstmals stand eine 120-Meter-Wasserrutschbahn in Basel.

Die Mittlere Brücke war ab dem späten Nachmittag nur noch für Fussgänger zugänglich, die Innerstadt teils ab 16 Uhr auch tram- und busfrei. Später am Abend wurden Wettstein- und Johanniterbrücke für jeglichen Verkehr gesperrt.

Nach dem Fest am Rhein folgt am 1. August die offizielle Basler Bundesfeier auf dem Bruderholz-Hügel. Dort ist der Rasen allerdings so trocken, dass die Organisatoren von sich aus ihr Feuerwerk und das traditionelle Höhenfeuer abgesagt und die Privatfeuerplätze geschlossen haben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS