Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Alechina und Komplizen mit ihrem Plakat vor dem Gebäude des russischen Inlandsgeheimdienstes.

KEYSTONE/AP/OLGA BORISOVA

(sda-ats)

Ein Mitglied der russischen Punkband Pussy Riot ist am Mittwoch vor dem Gebäude des Inlandsgeheimdiensts (FSB) in Moskau festgenommen worden. Maria Alechina hatte dort ein weisses Tuch mit der Aufschrift "Alles Gute zum Geburtstag, Henker!" entfaltet.

Der Geheimdienst beging am 20. Dezember die Gründung seiner Vorläuferorganisation Tscheka durch die Bolschewiki nach der Oktoberrevolution vor hundert Jahren. Die Tscheka bekämpfte die Konterrevolution, bevor Josef Stalin die Nachfolgeorganisation NKWD in den 1930er Jahren als Instrument des Terrors einsetzte und der KGB nach seinem Tod gegen sowjetische Dissidenten vorging.

Die Behörden beschuldigen die 29-jährige Alechina der "Teilnahme an einer nicht genehmigten Kundgebung", wie sie der russischen Nachrichtenagentur Interfax sagte. Eine weitere Aktivistin, Olga Borisowa, sowie zwei Fotografen wurden ebenfalls festgenommen.

Alechina bleibt nach eigenen Angaben in Polizeigewahrsam und wird am Donnerstag einem Richter vorgeführt. Ihr drohen bis zu zwei Wochen Haft.

Alechina war 2012 mit zwei weiteren Mitgliedern von Pussy Riot festgenommen worden. Sie hatten in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale ein "Punk-Gebet" abgehalten, in dem sie den russischen Präsidenten Wladimir Putin offen kritisierten.

Wegen "Rowdytums" und "Aufwiegelung zu religiösem Hass" wurden die Frauen zu zwei Jahren Arbeitslager verurteilt, kamen jedoch 2013 nach einer Begnadigung durch Putin vorzeitig frei.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS