Navigation

Russischem Rapper droht Gefängnis wegen Auftritt auf dem Autodach

Dmitri Kuznetsov, in Russland als Rapper Husky bekannt, wartet auf eine Anhörung vor Gericht. Weil er auf dem Dach seines Autos aufgetreten war, drohen im nun 12 Tage Gefängnis. (Alexander Avanesyan via AP) KEYSTONE/AP Alexander Avanesyan sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 23. November 2018 - 11:45 publiziert
(Keystone-SDA)

Ein in Russland beliebter Rapper muss für zwölf Tage ins Gefängnis, weil er aus Protest gegen die Absage seines Konzertes auf dem Dach eines Autos aufgetreten war.

Sein Anwalt schrieb am Freitag auf Facebook, es sei aber kein Verfahren wegen vorsätzlicher Sachbeschädigung eingeleitet worden. Eine solche Anklage hätte zur Folge gehabt, dass der Rapper mit dem Künstlernamen Husky noch länger inhaftiert worden wäre.

Ein Gericht hatte den Rapper am Donnerstag wegen Rowdytums verurteilt. Der Musiker mit bürgerlichem Namen Dmitri Kusnezow wollte in Krasnodar im Süden Russlands auftreten. Das wurde Medienberichten zufolge kurzfristig untersagt.

Der 25-Jährige verspottet in seinen Liedern die russischen Behörden und die Polizeigewalt. Er hat in Russland eine grosse Fangemeinde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.