Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der russische Oppositionsführer Alexej Nawalni ist nach einer Wahlkampfveranstaltung vorübergehend festgenommen worden. Nach einer Rede vor Tausenden Menschen in Moskau zur Bürgermeisterwahl am 8. September wurde er abgeführt.

Die Menschenmenge skandierte "Schande, Schande", blieb jedoch friedlich. Die Polizei sprach von einer Befragung wegen einer ungenehmigten Versammlung. Später gab Nawalni über Twitter seine Freilassung bekannt. "Alles ist gut", schrieb er.

Nawalni ist einer der schärfsten Kritiker von Präsident Wladimir Putin. Der 37-Jährige wurde im Juli zu fünf Jahren Haft verurteilt, weil er als Berater einer staatlichen Holzfirma Geld veruntreut haben soll. Er wurde auf freien Fuss gesetzt, bis sein Urteil rechtskräftig ist.

Nawalni tritt zur Bürgermeisterwahl gegen einen Putin-Vertrauten an und dürfte mit deutlichem Abstand verlieren. Die russische Regierung weist Vorwürfe zurück, sie mische sich in den Moskauer Wahlkampf ein.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS