Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der russische Regierungskritiker Alexej Nawalny ist erneut zu 30 Tagen Haft verurteilt worden. Das Moskauer Gericht begründete die Strafe damit, dass Nawalny abermals zu nicht genehmigten Demonstrationen aufgerufen habe. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/YURI KOCHETKOV

(sda-ats)

Ein russisches Gericht hat den Regierungs-Kritiker Alexej Nawalny erneut zu 30 Tagen Haft verurteilt. Das Moskauer Gericht begründete die Strafe am Montag damit, dass Nawalny abermals zu nicht genehmigten Demonstrationen aufgerufen habe.

Er sei in dieser Hinsicht ein Wiederholungstäter. Die russische Polizei hatte den Kreml-Kritiker Alexej Nawalny am Samstag festgenommen. Nawalny war vor seinem Haus abgeführt und ins Moskauer Polizeirevier gebracht worden, wie damals seine Sprecherin Kira Jarmisch im Onlinedienst Twitter mitteilte.

"Wahrscheinlich" gehe es um Nawalnys Protestaufrufe gegen die geplante Rentenreform, hatte Jarmisch dem Radiosender Moskauer Echo gesagt. Wenige Stunden zuvor hatte der 42-jährige Nawalny einen Blogbeitrag veröffentlicht, in dem er zu Protesten für den 9. September aufrief. Diese würden in Moskau und in fast hundert weiteren Städten stattfinden, schrieb er.

Der Kreml-Kritiker sass wegen seiner politischen Aktivitäten bereits mehrfach im Gefängnis. Zuletzt war er Mitte Juni nach 30-tägiger Haft freigelassen worden. Zu der Strafe war er wegen der Proteste gegen die neuerliche Vereidigung Putins verurteilt worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS