Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Russlands UNO-Botschafter Tschurkin (links) im Gespräch mit dem syrischen UNO-Botschafter Dschafari. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/JUSTINE LANE

(sda-ats)

Im Ringen um ein Ende der verheerenden Kämpfe in der syrischen Grossstadt Aleppo hat auch Russland einen Resolutionsentwurf im UNO-Sicherheitsrat vorgelegt. Moskau verlangt darin ein "sofortiges" Ende der Kampfhandlungen vor allem in Aleppo.

Alle Seiten sollten zudem humanitäre Hilfe ermöglichen, heisst es im Text, über den am Samstag im Sicherheitsrat abgestimmt werden soll und der der Nachrichtenagentur AFP vorlag.

Der Sicherheitsrat will nach Angaben von Diplomaten am Samstag zuerst über einen französischen Resolutionsentwurf abstimmen, in dem ein Ende der Luftangriffe auf Aleppo verlangt wird. Moskau hatte deutlich gemacht, dass die russische Seite gegen diese Vorlage ihr Veto einlegen könnte.

Russland unterstützt die syrischen Regierungstruppen vor allem mit Luftangriffen bei deren Kampf gegen die Rebellen, die den Osten von Aleppo kontrollieren. Aus Protest gegen die zunehmenden Angriffe auch auf zivile Ziele hatten die USA am Montag ihre Gespräche mit Russland über eine Waffenruhe in Aleppo für beendet erklärt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS