Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Wodka-Produktion in Russland ist im vergangenen Jahr drastisch zurückgegangen. Wie das Statistikamt Rosstat am Mittwoch mitteilte, wurden 2014 rund 666 Mio. Liter des russischen Nationalgetränks hergestellt, 22,3 Prozent weniger als 2013.

Allein im Dezember lag der Rückgang demnach bei fast 47 Prozent. Im Kampf gegen den Alkoholismus war der Wodka-Preis in den vergangenen Jahren drastisch gestiegen. Das führte dazu, dass die Konsumenten mehr und mehr auf Schwarzgebranntes zurückgriffen.

Nach Einschätzung eines Vertreters der Marke Russki Standard, Igor Kossarew, stieg der Anteil von gepanschtem Wodka innerhalb von eineinhalb Jahren um 15 Prozent auf 60 Prozent. Um gegenzusteuern, setzte die Regierung ab dem 1. Februar den Mindestpreis auf eine Halbliterflasche auf 185 Rubel (2,45 Franken) fest.

Unter Preiserhöhungen, der schlechten Wirtschaftslage, aber auch unter den Beschränkungen des Alhoholverkaufs leidet ebenfalls der Bierabsatz. Laut Rosstat ging die Produktion im vergangenen Jahr um 8,6 Prozent zurück.

Als Konsequenz gab der dänische Konzern Carlsberg und Besitzer der russischen Marke Baltika am Mittwoch bekannt, dass seit Jahresbeginn Gehälter und Einstellungen eingefroren wurden. Die türkische Marke Efes hatte bereits vor einem Jahr ihre Moskauer Fabrik geschlossen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS