Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der 28-jährige Schweizer Sébastien Buemi feiert im dritten Saisonrennen in der Formel E in Buenos Aires seinen dritten Sieg und baut seine Gesamtführung deutlich aus.

Trotz 90-prozentiger Regenwahrscheinlichkeit blieb es am Samstag sowohl in den Trainings als auch im Rennen trocken. Der Trainingsdritte Buemi übernahm schon kurz nach dem Start die Führung und gab diese bis zum Ende des 37-Runden-Rennens auf dem 2,480 km langen Cirquito de Puerto Madero nicht mehr ab.

Schon im Vorjahr war der Schweizer Langstrecken-Weltmeister von 2014 und 55-fache Formel-1-Starter in der argentinischen Hauptstadt auf dem Podest gestanden. Damals musste er nach einem Dreher im Qualifying von ganz hinten starten und arbeitete sich noch in den 2. Rang vor.

Dieser Triumph im dritten Saisonrennen nach dem Auftakt im September in Hongkong und 14 Wochen nach dem Rennen in Marrakesch war bereits Buemis achter Sieg in der Formel E und sein 13. Podestplatz seit Einführung der Elektrorennserie im Jahr 2014. In der Gesamtwertung baute der Formel-1-Testfahrer von Red Bull und Toro Rosso seine Führung mit jetzt 75 Zähler deutlich aus und liegt bereits 29 Zähler vor Lucas di Grassi.

Der Brasilianer, der zum ersten Mal in seiner Formel-E-Karriere von der Pole-Position aus gestartet war, beendete das Rennen knapp sieben Sekunden hinter Buemi und vier Sekunden hinter dem Franzosen Jean-Eric Vergne als Dritter.

"Im Moment ist es wirklich grossartig", erklärte Buemi nach dem Rennen in die Mikrophone des argentinischen Fernsehens, "aber es sind noch viele Rennen zu fahren und da kann auch noch viel passieren." Das vierte von zwölf Rennen findet am 1. April in Mexico-City statt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS