Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Während zahlreiche Menschen aufgrund der Wirtschaftsmisere in Venezuela auf die Strasse gehen - senkt die US-Ratingagentur S&P ihre Bonitätseinschätzung für das südamerikanische Land weiter. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA EFE/CRISTIAN HERNANDEZ

(sda-ats)

Die amerikanische Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat den Daumen über die Finanzen Venezuelas gesenkt. Die langfristigen Verbindlichkeiten würden nur noch mit der Note "CCC-" nach zuvor "CCC" bewertet, teilten die US-Bonitätswächter am Dienstagabend mit.

Der Ausblick sei zudem negativ. Die Hauptgründe für den Entscheid seien die anhaltende Verschlechterung der Konjunktur und die politischen Spannungen. Ausserdem bestehe das Risiko eines Zahlungsausfalls des südamerikanischen Landes in den nächsten Monaten, hiess es von der Ratingagentur.

In Venezuela spitzt sich derzeit die politische Krise immer stärker zu. Seit Monaten gibt es gewaltsame Proteste der Opposition gegen den sozialistischen Präsidenten Nicolas Maduro, der für die miserable Wirtschaftslage in dem erdölreichen Land verantwortlich gemacht wird. In der Bevölkerung herrscht grosse Unmut, weil etwa Lebensmittel und Medikamente knapp sind. Kritiker werfen Maduro vor, wie ein Diktator zu herrschen.

SDA-ATS