Navigation

SAC will Wintersportler mit Kampagne für Wildtiere sensibilisieren

Dieser Inhalt wurde am 01. Dezember 2009 - 11:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - Der Wintersport abseits der Piste boomt - und gefährdet die Wildtiere. Mit der Kampagne "Respektiere deine Grenzen" wollen das Bundesamt für Umwelt (BAFU) und der Schweizer Alpen-Club (SAC) Wintersportler darauf aufmerksam machen, wie sie die Wildtiere schonen können.
Gemsen, Hirsche oder Alpenschneehühner müssen ihren Lebensraum mit immer mehr Wintersportlern teilen. Für die Tiere bedeutet dies mehr Stress in einer ohnehin schwierigen Jahreszeit mit frostigen Temperaturen und knappem Nahrungsangebot, wie das BAFU und der SAC in einer gemeinsamen Mitteilung schreiben.
Die in Bern lancierte Kampagne soll Wintersportlerinnen und -sportlern zeigen, wie sie eine Schneeschuhtour geniessen können, ohne die Tiere zu stören. Denn muss ein Hirsch oft flüchten, kostet ihn das wertvolle Energie, was bis zum Erschöpfungstod führen kann.
Zentrales Element der Kampagne sind vier Regeln. Es gilt Wildschutzgebiete zu beachten, auf den markierten Wegen zu bleiben, Waldränder zu meiden und Hunde an der Leine zu führen. Dank diesen Regeln und zusätzlichen Markierungen im Gelände sollen Rückzugsräume für Wildtiere entstehen.
Die Kampagne wird von einer breiten Trägerschaft aus Sport, Handel, Tourismus, Jagd, Landschafts- und Naturschutz unterstützt. Sie ist mit Österreich koordiniert. Eine Ausweitung in andere Alpenländer sei geplant, heisst es.

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?

Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Fast fertig... Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldeprozess zu beenden, klicken Sie bitte den Link in der E-Mail an, die wir Ihnen geschickt haben.

Entdecken Sie wöchentlich unsere attraktivsten Reportagen

Jetzt anmelden und Sie erhalten unsere besten Geschichten kostenlos in ihren Posteingang.

Unsere SRG Datenschutzerklärung bietet zusätzliche Informationen zur Datenbearbeitung.