Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Gut vier Monate nach ihrem NBA-Titelgewinn treffen die Cleveland Cavaliers um Starspieler LeBron James in der Nacht auf Mittwoch auf die New York Knicks.

In der Nacht auf Donnerstag greift Clint Capela zum Beginn der 68. NBA-Saison mit den Houston Rockets bei den Los Angeles Lakers ein, noch einen Tag später folgt Thabo Sefoloshas Partie mit den Atlanta Hawks gegen die Washington Wizards.

Clint Capela gelangen in der Vorbereitung auf seine zweite komplette NBA-Saison teils brillante Leistungen. Im letzten Testspiel auswärts gegen die Dallas Mavericks stand der 22-jährige Genfer in der Startformation und kam in 24 Minuten auf 12 Punkte und 13 Rebounds.

Da Star-Center Dwight Howard zu den Atlanta Hawks gewechselt hat, sollte der 2,07 m grosse Capela bei den Texanern künftig deutlich mehr eingesetzt werden. "Ich bin bereit, mehr und konstanter zu spielen", vermeldete der Schweizer vor Saisonbeginn. Für die Rockets mit ihrem Teamleader James Harden ist die Playoff-Teilnahme Pflicht.

Sefoloshas elfte Saison

Howard, der sich in Houston nicht genügend geschätzt gefühlt hatte, brillierte seinerseits im letzten Vorbereitungsspiel der Hawks ebenfalls mit einem Double-Double (16 Punkte, 15 Rebounds). Der Schweizer NBA-Pionier Thabo Sefolosha bestreitet seine elfte Saison in Nordamerika. Atlanta, wo er seit 2014 unter Vertrag steht, ist sein drittes Team nach Chicago und Oklahoma City. Der 32-jährige Waadtländer ("Ich bin in guter Form.") erhielt in der Vorbereitung viel Lob und darf mit einigen Einsatzzeiten rechnen. Zum Aufeinandertreffen zwischen Sefolosha und Capela kommt es in dieser Saison bereits am 5. November.

Warriors als Star-Ensemble

Einer ESPN-Umfrage zufolge erwarten die Manager von 29 der 30 Teams ein drittes Finalduell hintereinander zwischen den Cleveland Cavaliers und den Golden State Warriors. Die klare Favoritenrolle gehört in dieser Saison nicht dem von LeBron James angeführten Titelverteidiger, sondern vielmehr den Warriors, dem Champion von 2015.

Die Kalifornier um ihren Starspieler Stephen Curry stellten in der vergangenen Saison mit 73 gewonnenen Partien einen Rekord auf, ehe sie im Final den Cavaliers mit 3:4 unterlagen. Im Sommer entschied sich jedoch Kevin Durant, der schon viermal bester Skorer der NBA war, zum Wechsel von Oklahoma City zu Golden State. Ein gewichtiger Transfer war auch derjenige von Dwyane Wade, der nach 13 Saisons bei den Miami Heat künftig für die Chicago Bulls spielt.

Die Qualifikation mit 82 Partien pro Mannschaft dauert bis zum 12. April. Drei Tage später beginnen die Playoff-Achtelfinals. Spiel 1 der Best-of-7-Finalserie ist auf den 1. Juni angesetzt.

Die ersten Spiele. Dienstag: Cleveland Cavaliers (Titelverteidiger) - New York Knicks, Golden State Warriors - San Antonio Spurs, Portland Trail Blazers - Utah Jazz. - Mittwoch: u.a. Los Angeles Lakers - Houston Rockets (Clint Capela). - Donnerstag: u.a. Atlanta Hawks (Thabo Sefolosha) - Washington Wizards.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS