Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Samsung hat es nicht nur bei Handys insgesamt, sondern auch bei den boomenden Smartphones an die Weltspitze geschafft: Der südkoreanische Hersteller ist Zahlen des US-Marktforschungsunternehmens IDC vom Dienstag zufolge die neue Nummer eins vor Nokia und Apple.

Im ersten Quartal verkaufte Samsung demnach 42,2 Millionen Multimediahandys - ein Anstieg um 267 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Damit habe der Konzern jetzt einen Marktanteil von 29,1 Prozent bei den Smartphones und liege vor Apple mit 35,2 Millionen verkauften iPhones und einem Marktanteil von 24,2 Prozent.

Samsung habe in den vergangenen zwei Jahren im Geschäft mit den Multimediahandys einen enormen Zuwachs hingelegt, erklärte IDC. Zudem habe der Konzern seine Beziehungen zu den Telefongesellschaften in vielen Ländern genutzt, um Marktanteile auf Kosten seiner Konkurrenten dazuzugewinnen. Samsung ist vor allem mit seinen Smartphones der Reihe Galaxy erfolgreich.

Der Verkauf von Handys insgesamt ist laut IDC im ersten Quartal weltweit leicht um 1,5 Prozent auf 398,4 Millionen Geräte zurückgegangen. Wie schon von anderen Marktforschern bestätigt, liegt Samsung hier ebenfalls vorne - vor der langjährigen Nummer Eins, Nokia, vor Apple, dem chinesischen Hersteller ZTE und dem südkoreanischen Wettbewerber LG Electronics.

Smartphones verkaufen sich weltweit weiterhin blendend und machen mittlerweile mehr als ein Drittel aller verkauften Handys aus: Der Absatz stieg im ersten Quartal um 42,5 Prozent auf knapp 145 Millionen Stück weltweit.

SDA-ATS