Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Salesforce Tower in San Francisco. (Archivbild)

KEYSTONE/FR34727 AP/NOAH BERGER

(sda-ats)

Der SAP-Konkurrent Salesforce ist im vierten Quartal dank eines florierenden Cloud-Geschäfts in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 67,6 Millionen Dollar nach einem Verlust von 51,4 Millionen im gleichen Vorjahreszeitraum.

Wie das US-Unternehmen am Mittwochabend mitteilte, stieg der Umsatz um rund 24 Prozent auf 2,85 Milliarden Dollar.

Salesforce gilt als Pionier im Geschäft mit Cloud-Software. Während Wettbewerber wie SAP und Oracle lange fast ausschliesslich auf den Verkauf von Lizenzen setzten, bietet Salesforce aus San Francisco seit 1999 Unternehmensanwendungen aus dem Internet an. Beim Cloud Computing werden IT-Produkte wie Software oder Speicherplatz nicht mehr im System des Kunden vorgehalten, sondern über das Internet abgerufen.

Am Dienstag hatte SAP-Chef Bill McDermott in einem Zeitungsinterview angekündigt, mit dem Zukauf der US-Firma Callidus SAPs Marktanteil bei Software für das Kundenmanagement (CRM) steigern zu wollen. Damit soll Marktführer Salesforce überholt werden. SAP hatte im Januar die Übernahme des Cloud-Spezialanbieters Callidus angekündigt. Der Deal bewertet die US-Firma mit 2,4 Milliarden Dollar.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS