Navigation

Satirische Skulptur: Nackter Papst soll aus Konstanz verschwinden

Dieser Inhalt wurde am 13. Mai 2010 - 13:52 publiziert
(Keystone-SDA)

Konstanz - Grosse Aufregung um einen nackten Papst: Die satirische Skulptur des Künstlers Peter Lenk muss aus dem Konstanzer Bahnhof verschwinden.
Die Touristen Information, in deren neuen Räumen die 700 Kilogramm schwere Steinfigur steht, hat Lenk gebeten, die Papst-Figur wieder abzubauen. Dies bestätigte der Künstler am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa und sprach von einer "Provinzposse".
Die umstrittene Skulptur ist eine Kopie der Papstfigur aus der meterhohen Lenk-Statue "Imperia", die seit 1993 die Konstanzer Hafeneinfahrt ziert. Sie soll an das Konstanzer Konzil (1414-1418) erinnern und zeigt eine Kurtisane, die auf ihren Händen zwei nackte Figuren trägt. Eine ist mit kaiserlichen Insignien geschmückt, die andere mit einer päpstlichen Tiara.
Lenk hat sich selber nie eindeutig geäussert, wen die beiden Figuren darstellen sollen. Es könnten Kaiser Sigismund und Papst Martin V. aus der Konzilszeit sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?