Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Marcus Ericsson und Felipe Nasr nehmen für das Team Sauber nur am zweiten Training in Melbourne teil. Giedo van der Garde ist wegen fehlender Superlizenz nur Zuschauer.

Die Justiz hat für das Team Sauber wie erwartet auch auf den ersten Trainingstag für den Grand Prix von Australien Einfluss genommen. Während der ersten anderthalb Stunden war auf der Strecke im Albert Park keines der beiden Autos des Zürcher Rennstalls zu sehen. Van der Garde hatte es bei einer Sitzprobe in dem für den Schweden Ericsson vorbereiteten Wagen bewenden lassen müssen. Der Holländer war aufgrund der fehlenden Superlizenz nicht zugelassen. Das Zuwarten Ericssons und Nasrs war die Folge der unübersichtlichen rechtlichen Situation rund um das Team.

In der zweiten Session durften Ericsson und Nasr dann ihrer Arbeit nachgehen. Für den Skandinavier verliefen die neunzig Minuten nicht nach Wunsch. Wegen eines Defekts an der hinteren Radaufhängung ging für ihn weitere Vorbereitungszeit verloren. Im Klassement nahmen Nasr und Ericsson die Ränge 11 und 15 ein.

Beide Ranglisten zeigen an der Spitze das erwartete Bild. Beide Male waren die Fahrer des Teams Mercedes mit klarem Abstand auf die Konkurrenz auf den Plätzen 1 und 2 zu finden. Im ersten Training führte der Vorjahressieger Rosberg die Wertung mit 29 Tausendstel Vorsprung vor dem Weltmeister Lewis Hamilton an und lag der Finne Valtteri Bottas im Williams als Dritter schon über 1,1 Sekunden zurück. Im zweiten Training war Rosberg einen Zehntel schneller als Hamilton. Sebastian Vettel büsste als Drittplatzierter gut sieben Zehntel auf Rosberg ein.

Melbourne. Grand Prix von Australien. Freies Training. Erster Teil: 1. Nico Rosberg (De), Mercedes, 1:29,557. 2. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 0,029 zurück. 3. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 1,191. 4. Carlos Sainz (Sp), Toro Rosso-Renault, 1,457. 5. Sebastian Vettel (De), Ferrari, 1,472. 6. Max Verstappen (Ho), Toro Rosso-Renault, 1,510. 7. Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes, 1,631. 8. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 1,753. 9. Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Mercedes, 1,894. 4. 10. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 2,013. - 16 Fahrer im Training. - Nicht gestartet u.a.: Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari; Felipe Nasr (Br), Sauber-Ferrari.

Zweiter Teil: 1. Rosberg 1:27,697. 2. Hamilton 0,100. 3. Vettel 0,715. 4. Räikkönen 1,145. 5. Bottas 1,568. 6. Daniil Kwjat (Russ), Red Bull-Renault, 2,319. 7. Sainz 2,374. 8. Maldonado 2,407. 9. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Mercedes, 2,508. 10. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 2,776. 11. Felipe Nasr (Br), Sauber-Ferrari, 3,058. Ferner: 15. Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari, 4,606. - 16 Fahrer im Training.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS