Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach dem Eishockey-Playoff-Finalspiel ZSC gegen SCB haben Berner Fans am Samstagabend in Zürich die Polizei mit Handfackeln, Raketen und Knallpetarden beschossen. Wie die Stadtpolizei Zürich am Sonntag mitteilte, setzte sie Gummischrot und Reizstoff ein.

Bereits vor Beginn des Matches warfen einige Berner Schlachtenbummler Gegenstände auf die Polizeikräfte, was diese mit Reizstoff-Einsatz unterbanden. Unmittelbar vor dem Anpfiff und kurz vor Spielende entflammten im Gästesektor Handfackeln.

Nach dem Spiel provozierten sich die gegnerischen Fans. Die Stadtpolizei hielt sie auseinander und schützte die friedlichen Matchbesucher.

Wenig später warfen SCB-Anhänger bei einem Parkhaus Handfackeln und Knallpetarden auf die Beamten. Auch feuerten sie Raketen ab. Gegen 23 Uhr hatte die Polizei die Ruhe wieder hergestellt. In ihren Communiqué bezeichnete sie das Verhalten der Berner als "bedenklich".

SDA-ATS