Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vor Griechenland ist ein Frachter mit rund 20'000 Kalaschnikows und grösseren Mengen Sprengstoff an Bord von der Küstenwache aufgebracht worden. Das Schiff "Nour M", das unter der Flagge von Sierra Leone unterwegs war, wurde in der südöstlichen Ägäis gestoppt.

Es wurde zur Insel Rhodos gebracht, wie die Küstenwache mitteilte. Der türkische Kapitän und sieben Besatzungsmitglieder seien festgenommen worden. Der Bestimmungsort der Schnellfeuergewehre und der Munition sei unklar.

Die staatliche Nachrichtenagentur ANA meldete, das Schiff sei auf dem Weg von der Ukraine in den türkischen Hafen Iskenderum gewesen, als es nahe der griechischen Insel Symi abgefangen wurde. Demnach befanden sich neben den Gewehren auch grosse Mengen Sprengstoff an Bord.

In der Vergangenheit sei die "Nour M" womöglich auch für Drogenschmuggel benutzt worden. Nach Angaben von ANA wurden gegenüber der Schifffahrtsaufsicht auch das syrische Tartus und das libysche Tripolis als Ziele angegeben.

SDA-ATS