Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Leichtathletik - Das 100-m-Duell zwischen dem Ex-Weltrekordhalter Asafa Powell und dem Europameister Christophe Lemaitre steht heute abend im Mittelpunkt der 36. Athletissima in Lausanne.
Der dreifache französische Europameister Lemaitre senkte in der laufenden Saison seine persönliche Bestzeit auf 9,95 Sekunden. Selbst eine weitere Steigerung dürfte ihm kaum den ersten Sieg bei einem Diamond-League-Lauf eintragen. Die Sprinter aus Übersee befinden sich wenige Tage nach ihren nationalen Ausscheidungen um die WM-Tickets in Hochform und sind im Kampf um die 10'000 Dollar Preisgeld zu favorisieren. Allen voran der Jamaikaner Powell, der sich am Wochenende in Kingston durchsetzte.
Der 28-Jährige behält Lausanne seit 2008 in bester Erinnerung. Vor drei Jahren gelang ihm mit 9,72 Sekunden (RW 0,2 m/s) ein Befreiungsschlag, nachdem er zuerst durch den Verlust des Weltrekordes und anschliessend durch sein Olympia-Debakel in den Schatten von Landsmann Usain Bolt gedrängt worden war. Powell tritt auf der Pontaise in Begleitung seiner Landsmänner und Trainingspartner Nesta Carter (Saisonbestzeit 9,92) und Michael Frater (9,94) an.
Insgesamt gehen in den 18 Disziplinen 13 Weltmeister, 11 Europameister und 5 Olympiasieger an den Start. Als zweiter aktueller Weltrekordler neben Rudisha tritt in Lausanne Hürdensprinter Dayron Robles auf. Der Kubaner nimmt hinter David Oliver (USA/12,94) und Liu Xiang (China/13,00) Position 3 in der Saisonbestenliste ein. Weltmeister Ryan Brathwaite (Bar) oder der britische Europameister Andrew Turner fordern Robles, der in Lausanne den Hattrick anstrebt, heraus. Der Kubaner will die Siegerzeit auf der Pontaise zum zweiten Mal unter 13 Sekunden drücken. 2006 lief Liu in 12,88 Weltrekord.
Verärgert reagieren die Athletissima-Verantwortlichen auf die Absage von Weitspringerin Irene Pusterla, die am Donnerstagabend ihren Schweizer Rekord auf 6,81 m steigerte. Positive Schlagzeilen hingegen kann Lisa Urech generieren. Die Hürdensprinterin aus dem Emmental blieb in dieser Saison schon drei Mal unter 13 Sekunden. Ihre Saisonbestzeit liegt bei 12,84. Dieser Wert reichte vor einem Monat in Rom zu Rang 4. Eine solche Platzierung liegt im heutigen Weltklassefeld kaum in Reichweite. Die US-Trials-Siegerin Kellie Wells senkte am Sonntag in Eugene den Saisonbestwert auf 12,50 Sekunden und führt die Setzliste an.
Hauptprogramm. 17.30 Diskus Frauen. - 18.40 Weit Frauen. - 18.45 Stab Männer. - 19.00 Speer Männer. - 20.03 400 m Männer. - 20.10 3000 m Steeple Frauen. - 20.25. 110 m Hürden Männer. - 20.30 Hoch Frauen. - 20.35 800 m Männer. - 20.35 Drei Männer. - 20.45 100 m Hürden Frauen. - 20.50 Kugel Männer. - 20.55 400 m Frauen. - 21.05 100 m Männer. - 21.15 1500 m Frauen. - 21.25. 400 m Hürden Männer. - 21.35 200 m Frauen. - 21.42 5000 m Männer.
Bemerkung: Alles Disziplinen der Diamond League, abgesehen von 400 m Männer und 110 m Hürden Männer. Vorprogramm ab 18 Uhr, u.a. mit 4x100-m-Staffel Frauen (19.15). - 19.30 Präsentation der Stars.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS