Den SCL Tigers gelingt die grosse Überraschung. Die SCL Tigers gewinnen in der 13. NLA-Runde das Berner Derby gegen den SC Bern 4:2. Die Langnauer geben somit die Rote Laterne an Lugano ab.

Langnau lag gegen Bern nach zwei Minuten mit 0:2 hinten, gewann das zweite Berner Derby am Ende aber glückhaft. Nicht nur den Langnauern gelang ein Umschwung. Auch der HC Ambri-Piotta gegen Genf-Servette (5:2 nach 1:2-Rückstand), Fribourg-Gottéron gegen Davos (4:2 nach 1:2-Rückstand) und die ZSC Lions in Lausanne (2:1 nach Verlängerung nach 0:1-Rückstand) realisierten eine erfolgreiche Wende.

Völlig im Elend befindet sich der HC Lugano mit seinem Schweizer Trainer Patrick Fischer. Der einstige Meisterschafts-Geheimfavorit liegt auf dem letzten Platz, drei Punkte hinter Langnau. Lugano spielte auch in Zug ohne Emotionen und lag nach sechs Minuten mit 0:2 und nach 38 Minuten schon 0:5 zurück.

In der Tabelle marschiert das Trio mit Fribourg (1.), Zug (2.) und den ZSC Lions (3.) voraus. Dahinter sind die Teams auf den Plätzen 4 (Genève-Servette) bis 11 (Langnau) bloss durch drei Punkte getrennt.

NLA. 13. Runde. Ambri-Piotta - Genève-Servette 5:2 (1:1, 1:1, 3:0). Biel - Kloten Flyers 3:2 (3:1, 0:0, 0:1). Fribourg-Gottéron - Davos 4:2 (1:1, 0:1, 3:0). Lausanne - ZSC Lions 1:2 (1:0, 0:0, 0:1, 0:1) n.V. SCL Tigers - Bern 4:2 (1:2, 2:0, 1:0). Zug - Lugano 5:1 (2:0, 3:0, 0:1).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 13/31 (50:32). 2. Zug 13/28 (45:30). 3. ZSC Lions 14/27 (40:35). 4. Genève-Servette 14/19 (38:40). 5. Bern 14/19 (44:39). 6. Biel 13/18 (35:41). 7. Davos 13/18 (40:40). 8. Lausanne 13/17 (24:33). 9. Kloten Flyers 13/17 (37:40). 10. Ambri-Piotta 13/17 (35:39). 11. SCL Tigers 14/16 (36:47). 12. Lugano 13/13 (32:40).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.