Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Rhein-Neckar Löwen mit dem Schweizer Andy Schmid gewinnen zum Abschluss der Bundesliga-Hinrunde das Spitzenspiel in Kiel 29:26 und führen die Tabelle zusammen mit Flensburg-Handewitt an.

Der seit 13 Spieltagen makellose und auswärts verlustpunktlose Titelträger stoppte vor 10'285 die zuvor perfekte Heimserie des Rekordmeisters. Vor Jahresfrist waren die Mannheimer im Norden 20:31 deklassiert worden.

Entscheidenden Anteil am Coup beim THW hatte einmal mehr der beste Aufbauer der Liga: Schmid markierte gegen den dreifachen Champions-League-Sieger fünf Treffer. "Wir haben abgezockt gespielt", kommentierte der 33-Jährige den Erfolg im Duell der Schwergewichte gegenüber der Agentur sda.

"Speziell heute hat man gemerkt, dass wir dank dem Meistertitel nicht mehr die riesige Last der letzten Jahre auf den Schultern tragen." In der eigenen Halle ist das beste Klubteam Deutschlands nur in Ausnahmefällen auszumanövrieren: "In Kiel gewinnt man eigentlich kaum. Das sind Big Points!"

Nun gehe es darum, die monatelange Ungeschlagenheit im letzten Spiel des Jahres am 26. Dezember in Magdeburg zu verlängern, so der dreifache Bundesliga-MVP.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS